Sie fragen sich sicher, wer hinter dieser Website steckt und warum sie überhaupt entstanden ist..?

Nun, mein Name ist Werner Balsiger (Jg 53) und in der Jodelszene wird mich niemand kennen, da ich eigentlich (wie Sie hören) von einer anderen Musiksparte herkomme; dies, weil meine Singstimme halt einfach zu wünschen übrig lässt, zumindest was das Jodeln angeht...

Als 7-jähriger begann ich mit dem Trompetenspielen und war bis zu meinem 50igsten Geburtstag immer irgendwo aktiv; unter Anderem als Militärtrompeter und die letzten Jahre in der Kavallerie-Bereitermusik der Stadt Bern. Aus gesundheitlichen Gründen (Halswirbeloperationen) musste ich diese Tätigkeit aufgeben. Ausser Trompete spielte ich übrigens auch ein wenig Gitarre und Klavier für den Hausgebrauch (kaum erwähnenswert)...

Als ich zum 50igsten ein Schwyzerörgeli geschenkt bekam schaute ich zuerst skeptisch, hatte ich doch bisher keine grosse Beziehung zu dieser Musik, obwohl ich sie immer gern gehört habe. Ich fing fleissig an zu üben und 2007 kaufte ich mir noch ein Akkordeon - heute bin ich richtig "angefressen"; es vergeht kaum ein Tag ohne zu "örgelen".

Aber jetzt zu dieser Website: Das Wunschkonzert gehört mit zu dem, was ich als kleiner Bub bewusst wahrgenommen habe und weil diese "Rüedi-Rüegsegger Lieder" darin immer gespielt wurden und ausserdem zu der Plattensammlung meiner Eltern gehörten, spielten sie wohl einfach bei der "Programmierung" meines Gehirns eine gewisse Rolle?

Als kleiner Bub stellte ich mir alles was da aus dem Radio kam auch irgendwie bildlich vor. So hatte ich auch  meine ganz eigene Vorstellung von "Rüedi Rüegsegger", das waren für mich damals so eine Art "Wesen aus einer anderen Welt". Der einzigartige Klang der Stimmen, die Art der Interpretation und auch die Texte der Lieder, vermochten mich zu verzaubern. Da liefen immer so kleine "Filmchen" in meinem Kopf ab, welche mich den gesungenen Text fast selber erleben liessen. Daran hat sich bis heute nichts geändert...  Vielleicht sollte ich hier erwähnen, dass ich selbstverständlich auch viele andere Formationen kenne und sehr gerne höre, aber jetzt und hier reden wir eben von Rüedi-Rüegsegger und die SIND UND BLEIBEN für mich halt etwas Besonderes!

Item, die Personen Hofer, Rüedi und Rüegsegger rückten während meinen Flegeljahren ein wenig in den Hintergrund und doch - es ist wie verhext - vergessen habe ich sie nie ganz. Einmal, vielleicht als Zwanzigjähriger, kamen mir die Lieder spontan in den Sinn und ich suchte das nächste Musikgeschäft auf. Es war in Belp, das Musikhaus Schreier. Der Besitzer war, als ich eintrat, gerade im Gespräch mit einem Kunden, unterbrach dieses aber um mich nach meinen Wünschen zu fragen.
"Kennen Sie diese Jodler <Rüedi-Rüegsegger> und haben sie eventuell noch Platten von denen"? Herr Schreier schmunzelte und sein Besucher schaute mich ebenfalls verdutzt an... Hatte ich etwas Falsches gefragt..?! Ich kam mir ganz komisch vor! Dann ergab ein Wort das Andere; ich wurde gefragt warum mir denn diese Lieder so gefallen usw. Plötzlich griff der mir fremde Mann in seine Mappe und gab mir ein Büchlein - mit all den Liedern. Herr Schreier klärte mich auf  "das ist Walter Hofer, der Komponist dieser Lieder". Ich stand da "wie ne kläpfte Aff" und es war irgendwie ein Gefühl, als stünde da eine "Märchenfigur" vor mir.

Wahrscheinlich habe ich gar nie in Betracht gezogen, dass da ganz normale, lebende Menschen hinter diesen Liedern stecken? Vielleicht ist das zu vergleichen mit all den Märchen und Gschichtleni die mir meine Grossmutter im gleichen Lebensabschnitt erzählte? Vielleicht wurde damals mit fünf Jahren einfach alles "im selben Ordner" gespeichert :-) ? Ausserdem dünkt es einem mit zwanzig, die Vorschulzeit liege unendlich weit zurück...

Vor ein paar Monaten stolperte ich plötzlich im Internet über eine CD mit dem Titel "O Müeti" und fand dabei auch gleich eine Zweite: "üse Mälcher u d Chöchi"!

Muss ich meine Gefühle, die ich beim Lesen dieser Titel empfand schildern; nicht wirklich, oder...?

Endlich konnte ich, dank dem Internet, einmal etwas mehr über diese drei Künstler erfahren - meinte ich!
Das grosse Recherchieren nahm seinen Lauf, aber gefunden habe ich praktisch nichts. Ich war nicht schlauer als vorher, dabei hätte mich doch interessiert, wie diese Leute aussahen, wie und wo sie leb(t)en..!
Sind diese Drei "Saalfüller" tatsächlich schon in Vergessenheit geraten?! 
Überhaupt nicht - beim Nachforschen (meist in Foren) fand ich nämlich bald heraus, dass sich auch andere Leute für dieses Thema interessiern.

All die wunderschönen Lieder und die Kunst der drei Interpreten haben es verdient, verewigt zu werden! Also beschloss ich, selber eine kleine Website zu erstellen.

Sagen wir einfach mal, es sei zum Jubiläum der Goldenen Schallplatte, welche ihnen vor 25 Jahren überreicht worden ist (s. "Aus der Presse")

Auf X Umwegen und Telefonaten bin ich schliesslich auf die Adresse der heute (2007) 91-jährigen Frau Rüegsegger gestossen. Diese sehr sympathische und geistig 100%ig fitte Frau hat mich Mitte April diesen Jahres in ihrer Wohnung empfangen, mir all das auf dieser Seite veröffentlichte Bild- und Textmaterial zur Verfügung gestellt und mir dazu viele interessante, lustige, aber auch weniger lustige Geschichten von damals erzählt.
Darauf, Letztere hier zu veröffentlichen, möchte ich verzichten. Hingegen möchte ich Ihnen ein paar Dialoge aus unserem Treffen nicht vorenthalten (s. "Frau Rüegsegger") An dieser Stelle nochmals HERZLICHEN DANK!

Um auf dieser Website mit ruhigem Gewissen ein paar Tonbeispiele und Hörproben zu präsentieren, habe ich mich mit dem Produzent René Wicky, der Suisa und mit dem Sohn von Walter Hofer, welcher die Urheberrechte des Tonmaterials besitzt, in Verbindung gesetzt. Der Blick-Artikel von 1978 zur goldenen Schallplatte, darf mit Einverständnis des Blick ebenfalls hier erscheinen und für das Aufschalten sämtlicher Bilder und Textdokumente hat mir Frau Rüegsegger ihre schriftliche Einwilligung erteilt.

An dieser Stelle möchte ich auf die im Fachandel erhältlichen CD's verweisen:

 

 

Die beiden abgebildeten CD's sind erhältlich bei

 
COREMA RECORDS
René Wicky
Grubenstrasse 19
3615 Oberägeri
Telefon 041 750 46 13
Fax 041 750 21 07

oder

www.phono-schop.ch    www.volksmusiknet.ch